Interessenten vorhanden

E.ON denkt über Verkauf der Stadtwerkeholding Thüga nach

E.ON will Zeitungsberichten zufolge seine Stadtwerketochter Thüga möglicherweise verkaufen. Ein Konsortium aus der Mannheimer MVV und dem Kölner Versorger RheinEnergie sei an der Gesellschaft interessiert, wie es gleichlautend von E.ON und der MVV hieß.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - E.ON hat in der Tünga seine Beteiligungen an rund 120 Stadtwerken gebündelt, was immer wieder scharfe Kritik vom Bundeskartellamt zur Folge hatte. Mit dem Verkauf der Tochtergesellschaft könnte demnach der Druck durch die Aufsichtsbehörden verringert werden, so ein Manager gegenüber der "Welt".

Darüber hinaus erzielt der E.ON-Konzern seine Gewinne zunehmend mit der Stromerzeugung und nicht mehr mit dem Vertrieb. Offiziell wollte jedoch keines der beteiligten Unternehmen Verhandlungen betätigen, schreibt die "Welt" weiter. Intern hieße es, es sei noch keine Entscheidung gefallen.

Weiterführende Links
  • Zum kompletten Welt-Artikel