Rückschlag

E.ON darf in Finnland kein Land für den Bau eines Atommeilers kaufen

E.ONs Pläne, in Finnland ein weiteres Atomkraftwerk zu bauen, sind zunächst durchkreuzt worden. Das dazu notwendige Grundstück bei der südfinnischen Stadt Loviisa darf der Essener Konzern nicht kaufen; der Antrag wurde mit 16 zu 11 Stimmen abgelehnt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Essen (red) - Das Gemeindeparlament der südfinnischen Stadt Loviisa hat den Antrag des Essener Stromgiganten zurückgewiesen. E.ON darf das gewünschte Grundstück für den Bau eines neuen Atomkraftswerks nicht kaufen. Der Energieversorger hatte für das fragliche Grundstück 6,5 Millionen Euro geboten. Die Ablehnung des Antrags war indes nicht einhellig; der Antrag wurde mit 16 zu 11 Stimmen abgewiesen.

Im April hatte E.ON mitgeteilt, in Finnland ein neues Atomkraftwerk bauen zu wollen. Dazu wäre der Kauf des Grundstücks in Loviisa notwendig gewesen. In Finnland stehen derzeit fünf Atommeiler, über einen sechsten ist noch nicht entschieden worden. Würden die Finnen ein sechstes Kraftwerk bauen wollen, wäre dazu eine Regierungsgenehmigung und auch die Zustimmung des Parlaments erforderlich.