Anpassungen unumgänglich

E.ON-Chef hält sinkende Gaspreise für möglich

E.ON-Chef Bernotat macht heute in der "Bild" Hoffnung auf sinkende Gaspreise: "In den letzten Wochen hat der Ölpreis erstmals wieder nachgegeben. Setzt sich diese Entwicklung fort, wird auch Gas 2005 wieder billiger." Zudem kritisierte er Verbraucher, die aus Protest ihre höheren Gas-Rechnungen nicht bezahlen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (ddp/sm) - Nach den teilweise deutlichen Preiserhöhungen zum Jahreswechsel können Gaskunden in den kommenden Monaten wieder auf sinkende Erdgas-Tarife hoffen. Gas könne in diesem Jahr wieder günstiger werden, sagte der Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns E.ON, Wulf Bernotat, der "Bild"-Zeitung (Montagausgabe).

Er betonte: "In den letzten Wochen hat der Ölpreis erstmals wieder nachgegeben. Setzt sich diese Entwicklung fort, wird auch Gas 2005 wieder billiger." Gleichzeitig wehrte sich der Vorstandschef gegen Vorwürfe, die Energieversorger würden ihre Kunden mit überhöhten Gaspreisen abzocken. "Dieser Vorwurf ist falsch", sagte Bernotat. "Unsere Bezugspreise für Erdgas sind an den Heizölpreis gekoppelt - und der ist im vergangenen Jahr um ein Viertel gestiegen." Um Anpassungen kämen die Konzerne daher nicht herum.

Kritik übte der E.ON-Chef an Verbraucherschützern und Gaskunden, die aus Protest gegen die Preisanhebungen ihre höheren Gas-Rechnungen nicht bezahlten. "Im Recht sind diese Kunden nicht", sagte Bernotat. Die Gaspreise der E.ON-Regionalunternehmen seien in Ordnung. Sie lägen durchweg unter dem Durchschnitt.