Netzschwankungen

E.ON befürchtet Stromstörungen wegen Aktion "Licht aus"

E.ON befürchtet durch die Aktion "Licht aus" am Samstagabend Probleme mit der Stromversorgung in Bayern. "Die Auswirkungen auf das Stromnetz hängen davon ab, wie viele Menschen sich an der Aktion beteiligen. Aber Störungen sind natürlich nicht ausgeschlossen", sagte E.ON-Netz-Sprecherin Joelle Bouillon.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

München (ddp-bay/sm) - Sorgen macht dem Versorger das drohende Ungleichgewicht zwischen Stromverbrauch und -erzeugung, wenn nach der für fünf Minuten geplanten Aktion die Lichter gleichzeitig wieder eingeschaltet werden. "Strom lässt sich leider nicht in großen Mengen speichern", sagte Bouillon. Die Energieversorger würden versuchen, über Speicherseen und die angeschlossenen Wasserkraftwerke die Verbrauchsspitze abzufangen. "Wir sind vorbereitet", versicherte die Sprecherin.

In Bayern beteiligen sich zahlreiche Kommunen an der für 20.00 Uhr von Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace, BUND und World Wildlife Fund initiierten Aktion. Sie wollen damit zu einem bewussteren Umgang mit Energie aufrufen und für den Klimaschutz werben. Auch am Schloss Neuschwanstein, der Residenz in Würzburg sowie der Bavaria in München werden für fünf Minuten die Scheinwerfer abgestellt, die die Bauwerke von außen beleuchten.