Innovativ

E.ON Bayern setzt auf die Wärmepumpe

Der Energiedienstleister E.ON Bayern hat im vergangenen Jahr etwa 3500 Wärmepumpen und Elektrospeicher- und Elektrodirektheizungen gefördert. Auch in diesem Jahr wird das Programm fortgesetzt. Die Förderhöhe für die Wärmepumpe richtet sich nach dem elektrischen Anschlusswert in Kilowatt und beträgt pro Kilowatt 50 Euro.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Energiedienstleister E.ON Bayern führt sein Förderprogramm für die Wärmepumpe auch im laufenden Jahr fort. Durch eine Wärmepumpe lässt sich der Energieverbrauch und der Kohlendioxid-Ausstoß im Vergleich zu einer konventionellen Ölzentralheizung deutlich reduzieren.

Immer mehr Eigenheimbesitzer wollen die Vorteile dieses umweltschonenden Heizsystems nutzen. Und auch bei der Sanierung von Altbauten kommt dem Heizsystem laut E.ON Bayern besondere Bedeutung zu. Bei besonderen baulichen Gegebenheiten kommt hier oftmals eine Elektroheizung zum Einsatz. Und weil es auch darum geht, alte Geräte durch effiziente Speicher- und Direktheizungen der neuen Generation zu ersetzen, umfasst das E.ON-Förderprogramm auch Elektrospeicher- und Elektrodirektheizungen.

Insgesamt sind im letzten Jahr nach Angaben von E.ON Bayern etwa 3500 Geräte gefördert worden. Die Förderhöhe für die Wärmepumpe richtet sich nach dem elektrischen Anschlusswert in Kilowatt und beträgt pro Kilowatt 50 Euro.