Bessere Versorgungssicherheit

E.ON Bayern nimmt neue Netzleitstelle in Betrieb

E.ON Bayern steuert nun ihr rund 44.000 Kilometer langes Mittelspannungs-Stromnetz und rund 6.500 Kilometer lange Erdgasnetz mittels einer zentralen Leitstelle, die nun offiziell eingeweiht wurde. Die neue Leitstelle sorge für eine weitere Verbesserung der Versorgungssicherheit.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Regensburg (red) - "Damit setzen wir bundesweit einen neuen Maßstab bei der Netzführung", betonte Hermann Wagenhäuser, Technischer Vorstand des Unternehmens. Bislang wurde der Netzbetrieb für das 20-kV-Mittelspannungsnetz von fünf verschiedenen Leitstellen aus gesteuert.

In der neuen Leitstelle wird laut Wagenhäuser mit rund 14.000 Messwerten und 30.000 Schalterstellungsmeldungen laufend der aktuelle Netzzustand erfasst. Im Störungsfall könnten dann von einer Warte aus umgehend Schaltmaßnahmen zur Störungsortung und Wiederversorgung eingeleitet werden.

E.ON Bayern verspricht sich laut Wagenhäusers mit der neuen Netzleitstelle eine Verbesserung der Versorgungssicherheit, dafür seien 11,5 Millionen Euro investiert worden.