In Energienetze

E.ON Bayern investiert 225 Millionen

E.ON Bayern wird im kommenden Jahr über 225 Millionen Euro in den Ausbau und die Erneuerung seiner Netze investieren. Auch die Verkabelung störungsanfälliger Mittelspannungs-Freileitungen soll vorangestrieben und mit der Erneuerung von Ortsnetz-Transformatorstationen begonnen werden.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Regensburg (red) - Im Rahmen einer Investitionsoffensive erhöht der Energiedienstleister E.ON Bayern im Jahr 2006 sein Investitionsbudget um knapp zehn Prozent auf 225 Millionen Euro.

Neben den Ausgaben für Instandhaltungsmaßnahmen und die Erschließung von Baugebieten bildet die Verkabelung störungsanfälliger Mittelspannungs-Freileitungen wie in den Vorjahren einen Investitionsschwerpunkt. Darüber hinaus beginnt E.ON Bayern systematisch mit der Erneuerung von Ortsnetz-Transformatorstationen und wird hierfür bereits im Jahr 2006 knapp 25 Millionen Euro aufwenden.

"Mit diesem Investitionsvolumen kann die Netzverfügbarkeit und damit auch die Versorgungsqualität für unsere Kunden weiterhin auf einem hohen Niveau sichergestellt werden", versprach der technische Vorstand der E.ON Bayern, Hermann Wagenhäuser. Die Investitionen und Instandhaltungsmaßnahmen kämen in hohem Maße der heimischen Wirtschaft zu Gute. Denn die Aufträge sollen überwiegend an mittelständische Unternehmen in Bayern vergeben werden.