Hilfe in der Not

E.ON Bayern gewährt Sozialrabatt bei Strom

Gemeinsam mit der Caritas und der Diakonie bietet E.ON Bayern hilfebedürftigen Kunden im eigenen Netzgebiet seit diesem Monat einen verbilligten Stromtarif an. Die Unterstützung kann bei beiden Sozialverbänden beantragt werden und gilt bei einer GEZ-Rundfunkgebührenbefreiung.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Regensburg (red) - E.ON Bayern unterstützt Kunden, die in eine finanzielle Notlage gekommen sind, mit einen "Sozialrabatt" auf die Stromrechnung. Hilfebedürftige E.ON Bayern-Privatkunden, die im Netzgebiet des Energiedienstleisters leben, können ab diesen Monat die Unterstützung bei den bayerischen Sozialverbänden Caritas und Diakonie beantragen.

E.ON Bayern bietet an, die Stromrechnung auf den variablen Teil des Strompreises zu beschränken. Der Sozialrabatt kann dabei für ein Jahr beantragt werden und steht insgesamt 10 000 Kunden zur Verfügung. Er gilt allerdings nur für den Strombedarf im Haushalt, Heizstrom ist davon ausgenommen.

Voraussetzung für den Sozialrabatt ist die Rundfunkgebührenbefreiung durch die GEZ. Dies sichert eine neutrale, anerkannte Beurteilung. Die Partnerschaft der beiden Sozialverbände mit E.ON Bayern soll sicherstellen, dass die Unterstützung an der richtigen Stelle ankommt, teilte der Stromkonzern mit. Seinen Angaben zufolge bedeutet der Rabatt für die Begünstigten eine Ersparnis in der Größenordnung von etwa 100 Euro pro Jahr. Der Betrag sammelt sich in Raten an und wird bei der Jahresrechnung gutgeschrieben. Parallel dazu gibt es Tipps zum Energiesparen.