Zum 1. März

E.ON Bayern erhöht die Strompreise um 3,3 Prozent

Zum 1. März steigen im Versorgungsgebiet von E.ON Bayern zwischen Würzburg und München die Preise für Strom im Allgemeinen Tarif um durchschnittlich 3,3 Prozent. Für einen Drei-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3000 Kilowattstunden bedeutetet das pro Monat Mehrkosten von 1,80 Euro.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Regensburg (ddp-bay/sm) - Der Energiekonzern E.ON Bayern erhöht zum 1. März die Strompreise um durchschnittlich 3,3 Prozent. Für einen Drei-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3000 Kilowattstunden bedeutete das pro Monat Mehrkosten von 1,80 Euro.

E.ON begründet die Erhöhung mit den gestiegenen Preisen für Kohle, Öl und Gas. Damit habe sich die Strombeschaffung spürbar verteuert. Hinzu kämen weitere Kostenbelastungen durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz. Der Anteil gesetzlicher Abgaben am Strompreis liege mittlerweile bei knapp 40 Prozent.

Betroffen von der Preiserhöhung ist der Allgemeine Tarif. Bis zu einem Verbrauch von 6353 Kilowattstunden jährlich kostet der Strom bei E.ON Bayern künftig 15,38 Cent. Die Grundgebühr bleibt unverändert.

Die neuen Preise sind bereits im Tarifrechner des strom magazins enthalten.