Eigenverantwortung

E.ON Bayern erhält Arbeitsschutz-Zertifikat

Für sein Arbeitsschutzmanagementsystem hat der Regensburger Regionalversorger E.ON Bayern ein Zertifikat vom bayrischen Umweltministerium erhalten. Der Grundsatz: Mehr Eigenverantwortung der Unternehmen und weniger staatliche Regulierung.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Regensburg (red) - Der Bayerische Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Dr. Werner Schnappauf, hat dem Energieversorger E.ON Bayern ein Zertifikat für dessen Arbeitsschutzmanagementsystem (OHRIS) überreicht. OHRIS ist ein von der bayerischen Gewerbeaufsicht zusammen mit der Wirtschaft entwickeltes System.

Der Grundsatz: Mehr Eigenverantwortung der Unternehmen und weniger staatliche Regulierung. E.ON Bayern ist damit eigenen Angaben zufolge der erste deutsche Energieversorger mit einem eigenständigen, zertifizierten Arbeitsschutz. "Ich hoffe, das Beispiel von E.ON Bayern setzt Impulse für weitere Unternehmen", warb der bayerische Gesundheitsminister für die Einführung des Arbeitsschutzmanagementsystems auch bei anderen Betrieben.

"OHRIS ist ein weiterer Beleg dafür, dass ein Zurücknehmen staatlicher Regulierung und eine damit verbundene größere Eigenverantwortung der Unternehmen zu besseren Ergebnissen führt", erläutert Edith Volz-Holterhus, Mitglied des Vorstandes der E.ON Bayern AG.