Ökologisches Handeln

E.ON Bayern: Bewerbungen für Umweltpreis bis Ende März

E.ON Bayern vergibt wieder Preisgelder für energiesparendes und umweltschonendes Handeln. Bewerbungen von Kommunen, Vereinen, Bildungseinrichtungen und Unternehmen können bis Ende März 2009 eingereicht werden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Regensburg (sm) - Bewerben können sich bayerische Kommunen und deren Einrichtungen, Kirchen, kirchliche Einrichtungen, eingetragene Vereine, Initiativen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen mit Sitz in Bayern. Am 31. März endet die Bewerbungsfrist für den E.ON Bayern Umweltpreis 2009, der zu den bundesweit höchstdotierten Preisen für ökologisches Handeln zählt.

Der Preis soll der Einführung und Umsetzung innovativer energiesparender und umweltschonender Projekte dienen. Dabei geht es beispielsweise um Reduzierung des Primärenergieverbrauchs, Verminderung von Schadstoffen, den Schutz natürlicher Ressourcen und um ökologisch orientiertes Bauen. Im Fokus stehen Projekte der Gegenwart und der Zukunft, die ohne Förderung nicht oder nur sehr schwer realisierbar sind. Auch die Erweiterung abgeschlossener Projekte kann eingereicht werden. Das Preisgeld ist zweckgebunden.

Im Jahr 2008 ging der Hauptpreis in Höhe von 50.000 Euro an das Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TU München. Das Wissenschaftszentrum hatte Wege gefunden, wie sich aus Überresten der Bierproduktion Biogas erzeugen lässt. Zehn weitere Projekte wurden mit je 20.000 Euro gefördert. Auch in diesem Jahr sollen wieder insgesamt elf Projekte ausgezeichnet werden.

Weiterführende Links