Versorgungsqualität

E.ON Bayern: 200 Millionen Euro Investitionen

Für Instandhaltungs- und Erschließungsmaßnahmen und die Verkabelung der störanfälligen Mittelspannungs-Freileitungen will der Energieversorger E.ON Bayern in diesem Jahr 200 Millionen Euro ausgeben. Das soll insbesondere die Versorgungsqualität weiter verbessern.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Der Energiedienstleister E.ON Bayern will in diesem Jahr mehr als 200 Millionen Euro in Bayern investieren. Ein besonderer Investitionsschwerpunkt ist neben Instandhaltungs- oder Erschließungsmaßnahmen die Verkabelung der störanfälligsten Mittelspannungs-Freileitungen. "Damit wird die Versorgungsqualität zum Vorteil unserer Kunden weiter verbessert", erklärte der E.ON Bayern-Vorstandsvorsitzende Dr. Peter Deml.

Die Investitionen kämen in hohem Maße der heimischen Wirtschaft zu Gute. "Die Aufträge werden vor allem an mittelständische Unternehmen in Bayern vergeben", so der Vorstandsvorsitzende weiter. E.ON Bayern ist mit einem Stromabsatz von etwa 30 Milliarden Kilowattstunden, einem Umsatz von fast 2,7 Milliarden Euro und mit zwei Millionen Kunden Deutschlands größter regionaler Energiedienstleister.