Netznutzung

e.dis setzt beim Energiedatenmanagement auf vectriz U2U/BS

Mit dem flexiblem EDM-System vectriz U2U/BS will die e.dis künftig die Netznutzung von Gas- und Strom regeln. Es können neben Netznutzungsentgelten und Händlerkonten auch Toleranzbandabweichungen dargestellt werden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Die e.dis Energie Nord AG in Fürstenwalde startet im Oktober mit der Energiedatenmanagement (EDM) Lösung vectriz U2U/BS des Leipziger Softwarehauses vectriz international AG. Der ostdeutsche Energiedienstleister, der aus den vier ehemaligen Regionalversorgern MEVAG, OSE, EMO und HEVAG entstand, versorgt 1,3 Millionen Kunden in Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern mit ausschließlich in Ostdeutschland erzeugtem Strom.

vectriz U2U/BS ist ein flexibles EDM- und Abrechnungssystem für die Netznutzung von Strom und Gas. Die Software verfügt über praxiserprobte Funktionalitäten für Händler und Verteilnetzbetreiber. Das mandantenfähige System ist auch im ASP-Umfeld einsetzbar. Mit vectriz U2U/BS können neben Netznutzungsentgelten, Händlerkonten auch Toleranzbandabweichungen mit Naturalausgleich sowohl nach analytischem als synthetischen Verfahren abgebildet werden. Gemessene und aggregierte Lastgänge lassen sich beliebig darstellen. Eine weitgehende Automatisierung wird durch ein innovatives Schnittstellenkonzept erreicht. Abgerundet wird das neue System der e.dis Energie Nord AG durch die Prognosesoftware des Leipziger Ingenieurbüros Last- und Energiemanagement, LEM. Mit den Analysetools und dem auf neuronaler Netztechnik basierten LoadManager wird präzises energiewirtschaftliches Planen in allen Belangen realisiert.