Für Kreise und Kommunen

DUH startet Imagekampagne "SolarLokal" für Solarstrom

Ziel von SolarLokal ist, den Anteil des umweltfreundlichen Solarstroms an der Energieerzeugung auszubauen. Die Bürger werden über die Vorteile von Strom aus Sonne informiert und haben die Möglichkeit zur Installation einer Solarstromanlage durch einen örtlichen Handwerker.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Um den Anteil des Solarstroms an der Energieerzeugung weiter auszubauen, haben die Deutsche Umwelthilfe e.V. und die SolarWorld AG die bundesweite Imagekampagne "SolarLokal - Strom aus Sonne" gestartet. Unterstützt werden sie von der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft.

Bei "SolarLokal" soll ein bundesweit einheitliches Auftreten mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten vor Ort kombiniert werden. Das Logo der Kampagne ist ein Ortsschild und deutet bereits auf die Zielgruppe hin: Kreise, Städte und Gemeinden. Diese sollen "SolarLokal" als attraktive Plattform für ihre Öffentlichkeitsarbeit zu Solarstrom nutzen. Bürger werden über die Vorteile von Strom aus Sonne informiert, örtliche Handwerker installieren die Anlagen.

Mit dem Verlauf der Pilotphase sind die Initiatoren sehr zufrieden: Innerhalb eines Jahres schlossen sich 14 Kreise mit mehr als 70 Städten und Gemeinden an. "Auch wenn die Bevölkerung der Solarenergie sehr positiv gegenüber steht, brauchen wir eine kontinuierliche Imagewerbung für diese umweltverträgliche Energieform. Denn der Anteil der Solarenergie an der deutschen Stromproduktion beträgt weniger als ein halbes Prozent", erläuterte Jörg Dürr-Pucher, Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, die Intention.

Weiterführende Links