Momentan im Landtag

DSK-Chef gibt Bericht zur Finanzierung der Steinkohle

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) fordert vom Bergbaukonzern RAG verlässliche Zahlen über den Steinkohlebergbau in NRW. Deshalb gibt der Chef der Deutschen Steinkohle AG, Bernd Tönjes, heute im Düsseldorfer Landtag Auskunft über die Finanzierung der heimischen Steinkohle.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Die Finanzierung der heimischen Steinkohle ist heute Vormittag Thema im Düsseldorfer Landtag. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Steinkohle (DSK) AG, Bernd Tönjes, will im Wirtschaftsausschuss einen Bericht abgeben und sich den Fragen der Parlamentarier stellen. Dabei wird es auch um die so genannten Ewigkeitskosten des Bergbaus gehen.

Ministerpräsident Rüttgers hatte den DSK-Mutterkonzern RAG gestern aufgefordert, verlässliche Zahlen über den Steinkohlebergbau in NRW vorzulegen. Er kritisierte, dass sich das Unternehmen bisher weigere, an der Ermittlung solcher Zahlen mitzuwirken. Der von der RAG geplante Börsengang könne aber nicht auf der Grundlage von "Schätzungen oder unbekannten Risiken stattfinden".

Hintergrund ist der für das kommende Jahr angestrebte Börsengang der RAG. Das Unternehmen will ihren Technologiebereich mit dem Spezialchemie-Unternehmen Degussa im Zentrum an die Börse bringen. Der in der Tochter DSK ausgelagerte Bergbaubereich soll dann den bisherigen Plänen zufolge in eine Stiftung ausgelagert werden. Die Altlasten und Ewigkeitskosten des Bergbaus wie die Renten der Bergleute und die Kosten für die Behebung von Bergbauschäden sollen aus den Erlösen des Börsengangs finanziert werden.