Ende

DSA kündigt Verträge mit Kunden in Garbsen

Wegen "dauerhafter Unstimmigkeiten" mit den Stadtwerke Garbsen hat die Hamburger DSA ihren 40 Kunden im Netzgebiet des Regionalversorgers zum 30. November 2001 die Stromlieferverträge gekündigt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Hamburger Stromversorger DSA Deutsche Strom AG hat seinen etwa 40 Kunden im Netzgebiet der Stadtwerke Garbsen zum 30. November 2001 die Stromlieferverträge gekündigt. Grund sind "dauerhafte Unstimmigkeiten" mit dem Regionalversorger.

Die ehemaligen DSA-Kunden sind nun wieder Kunden bei den Stadtwerken Garbsen. Da die Notstromversorgung immer nach den teuren Allgemeinen Tarifen abgerechnet wird, sollten sich die Betroffenen schnellstmöglich überlegen, entweder einen Sondervertrag mit den Stadtwerken abzuschließen oder den Stromversorger erneut zu wechseln. Wann das erstmals möglich ist, liegt bei den Stadtwerken. Viele Regionalversorger gewähren eine Kündigung der Notstromversorgung nach drei Monaten, aber auch eine Mindestdauer von zwölf Monaten ist möglich.