Erfolg

DSA erwirkt einstweilige Verfügung gegen Bewag / Ausstehende Netznutzungsentgelte an E.ON Bayern werden bezahlt

DSA in aller Munde: Heute hat der Hamburger Stromanbieter vor dem Landgericht Berlin eine einstweilige Verfügung gegen die Bewag wegen überhöhter Netznutzungsentgelte erwirkt. Zudem würden die Netznutzungsentgelte an E.ON Bayern nach Prüfung der Rechtslage unverzüglich gezahlt, über die Aufhebung der Notstromversorgung wird bereits verhandelt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Hamburger Stromanbieter DSA Deutsche Strom AG hat erneut eine einstweilige Verfügung im Streit um überhöhte Netznutzungsentgelte erwirkt. Das Landgericht Berlin folgte der Argumentation des Hamburger Unternehmens und stellt die Netzgebühren der Berliner Bewag auf den Prüfstand. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, sind DSA-Kunden im Netzgebiet der Bewag nicht in der Notstromversorgung, sondern bleiben uneingeschränkt Kunden der DSA Deutsche Strom AG.

Auch zum derzeit aktuellsten Streit mit E.ON Bayern äußerte sich die DSA: Man werde nach Prüfung der Rechtslage ausstehende Netznutzungsentgelte unverzüglich zahlen. Zudem würde mit E.ON Bayern über die kurzfristige Aufhebung der Notstromversorgung verhandelt.