Dampfreinigung

Druckvoll: SWM arbeiten an neuer GuD-Anlage

Die neue GuD-Anlage hat ein Investitionsvolumen von über 200 Millionen Euro und ist wichtiger Bestandteil der Ausbau- und Modernisierungsoffensive der SWM für die Klimaschonende Kraft-Wärme-Kopplung. Ab Herbst 2004 wird die "GuD2-Süd" Strom und Fernwärme umweltschonend produzieren.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

München (red) - Eine der bedeutendsten Baustellen Münchens macht wieder auf sich aufmerksam: Schrittweise wird derzeit am Standort Heizkraftwerk Süd die neue Gas- und Dampfturbinen-Anlage (GuD) der Stadtwerke München in Betrieb genommen.

Nachdem alle wesentlichen Bauteile installiert worden sind, müssen jetzt die mehrere Kilometer langen Rohrleitungen, die sich hinter der Fassade des Kraftwerksbaus verbergen, gereinigt werden. In der Regel erfolgt diese Reinigung mit reinem Wasser. Die Dampfleitungen jedoch müssen einer besonderen Prozedur unterzogen werden, um auch die stabileren Anhaftungen aus den Schweißungen der Stahlrohre zu entfernen. Dafür wird mehrfach Dampf mit einer Geschwindigkeit von mehr als 150 Metern in der Sekunde durch die Rohre geblasen. Hat der Dampf die Rohre passiert, wird er über einen großen Schalldämpfer ins Freie geleitet.

Die neue GuD-Anlage (Investitionsvolumen über 200 Millionen Euro) ist wichtiger Bestandteil der Ausbau- und Modernisierungsoffensive der SWM für die Klima schonende Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Ab Herbst 2004 wird die "GuD2-Süd" Strom und Fernwärme umweltschonend produzieren und in das Münchner Netz einspeisen.