Anstieg

Drewag dreht erneut an der Preisschraube

Auch die Dresdner Stadtwerke Drewag läuten zum 1.Januar die nächste Runde bei den Energiepreiserhöhungen ein. An dem kommenden Jahr müssen die Verbraucher pro Kilowattstunde 2,09 Cent mehr bezahlen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Grund seien gestiegene Beschaffungskosten und Abgaben.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Dresden (ddp-lsc/sm) - Geplant hatte das Unternehmen ursprünglich mit einer Erhöhung von 2,95 Cent, dies wurde jedoch vom Wirtschaftsministerium als Aufsichtsbehörde nicht zugelassen. Ein Durchschnittsverbraucher muss laut Unternehmen ab 1.Januar 4,83 Euro pro Monat mehr bezahlen.

Die Drewag hatte zum 1. Oktober bereits die Gaspreise erhöht. Der Preis pro Kilowattstunde stieg damals um 0,11 Cent. Zum 1.Januar kündigte das Unternehmen jetzt einen weiteren Preisaufschlag an, Grund sei die Erhöhung der Mehrwertssteuer. Wegen der mehrfachen Preiserhöhungen der vergangenen Jahre liegt die Drewag mit zahlreichen Kunden in gerichtlichem Streit, in erster Instanz hatte das Unternehmen bereits verloren.

Weiterführende Links