Weltgrößtes Wasserkraftwerk

Drei-Schluchten-Damm: Nochmals 300.000 Menschen umgesiedelt

Für den umstrittenen Drei-Schluchten-Staudamm werden in China 300.000 weitere Menschen zwangsumgesiedelt, um eine Verschmutzung des Stausees zu verhindern. Für den Bau des weltgrößten Wasserkraftwerkes mussten bereits über eine Million Menschen ihre Häuser verlassen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Peking (afp/red) - Mit der Umsiedlung solle eine Verschmutzung des Stausees durch die angrenzenden Gemeinden verhindert werden, berichtete die Zeitung "China Daily" unter Berufung auf Vertreter der Gemeinde Chongqing im Südwesten Chinas. Zudem sollten die Anwohner so vor möglichen Erdbeben geschützt werden.

Millionen Menschen müssen Platz machen

Bis September 2009 mussten staatlichen Medien zufolge 1,27 Millionen Menschen ihre Häuser verlassen, um Platz für den Drei-Schluchten-Damm, das größte Wasserkraftwerk der Welt, zu machen. Vorab hatten die Behörden die Umsiedlung von 1,4 Millionen Menschen angekündigt.

Größtes Wasserkraftwerk der Welt

Der gut zwei Kilometer breite und 185 Meter hohe Drei-Schluchten-Staudamm in der Provinz Hubei erzeugt bereits Strom. Seine volle Kapazität von 100 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr hat das Wasserkraftwerk laut der Nachrichtenagentur Xinhua noch nicht erreicht.