Personalunion

Dr. Klaus J. Kasper tritt auch bei Thermoselect zurück

Die Karriere von Klaus J. Kasper bei der EnBW scheint beendet. Nachdem er kürzlich aus dem Holdingvorstand zurück getreten war, legt er jetzt auch sein Amt als Geschäftsführer der Thermoselect GmbH nieder. Damit zieht er weitere Konsequenzen aus den Vorfällen im Atomkraftwerk Philippsburg.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Nach seinem Rücktritt als Holdingvorstand der EnBW Energie Baden-Württemberg AG hat Dr. Klaus J. Kasper mit Wirkung vom 1. November 2001 auch seine Funktion als Geschäftsführer der Thermoselect Südwest GmbH Thermische Abfallbehandlungsanlagen niedergelegt. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft der EnBW ist zuständig für den Betrieb der Thermoselect-Anlage Karlsruhe.

Die Geschäftsführung von Thermoselect Südwest wird ab 1. November 2001 in Personalunion vom Betriebsleiter der Anlage, Dr. Bernd Hüvel, wahrgenommen. Die Thermoselect-Anlage Karlsruhe befindet sich seit Anfang Juli in einem für sechs Monate genehmigten Probebetrieb. Nach dem bereits erfolgten Messprogramm zum Nachweis der Brennkammeremissionen im Notbetrieb hat mittlerweile der vierwöchige Betrieb mit drei Linien im Nennlastbereich zum nochmaligen Nachweis der Normalbetriebsemissionen begonnen.