Konzentrationswelle

DIW im Tagesspiegel: Auch deutschen Energiekonzernen droht Übernahme

Nach den Fusionsplänen in der europäischen Energiebranche könnten auch deutsche Konzerne ins Visier ausländischer Konkurrenten geraten. "Die Konzentrations-welle wird sich eher noch verstärken", sagte die Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Claudia Kemfert, dem "Tagesspiegel".

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - "Davon wird auch Deutschland nicht verschont bleiben." Als mögliche Übernahmekandidaten nannte sie den viertgrößten deutschen Energieversorger Energie Baden-Württemberg (EnBW) sowie die Nummer fünf des heimischen Markts, EWE. "Vor allem die französische Electricité de France (EdF) könnte verstärkt auf den deutschen Markt drängen", sagte Kemfert. An EnBW ist EdF bereits mit rund 40 Prozent beteiligt.

Ein weiterer ausländischer Konzern, der sich Kemfert zufolge für deutsche Energieunternehmen interessieren könnte, ist der russische Gasmonopolist Gasprom. "Die werden sich in Europa auf jeden Fall stärker aufstellen", sagte die Expertin. "Im Vergleich dazu ist sogar E.ON ein Übernahmekandidat."