Standpunkt

DIW-Expertin spricht sich für längere AKW-Laufzeiten aus

Im Vorfeld des für Anfang April geplanten Energie-Gipfels der Bundesregierung fordert die Energie-Expertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Claudia Kemfert, längere Laufzeiten für sichere Atomkraftwerke. Andersfalls seien die Klimaschutzziele in Gefahr.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hannover (ddp/sm) - "Ohne weitere Nutzung der Kernenergie werden wir stärker als bisher auf Kohle setzen müssen", warnte Kemfert in der in Hannover erscheinenden "Neuen Presse" (Freitagausgabe). Das bringe das Erreichen der Klimaschutzziele in Gefahr.

Die Einführung umweltfreundlicher Steinkohletechnik könne noch Jahrzehnte dauern, sagte Kemfert. "Daher wäre es richtig, die Laufzeiten nachgewiesenermaßen sicherer Atomanlagen um 10 bis 15 Jahre zu verlängern. So ließe sich der Übergang zu einem zukunftsfähigen Energiemix schaffen", sagte Kemfert.