Ministerpräsident von Thüringen

Dieter Althaus erhält Deutschen Solarindustriepreis

Für sein Engagement beim Ausbau der Solarindustrie in Thüringen hat der Thüringer Ministerpräsident Dieter Althaus heute den Deutschen Solarindustriepreis erhalten. Durch seine weitsichtige Umwelt- und Wirtschaftspolitik habe sich der Freistaat im Osten Deutschlands zu einem bedeutenden Standort entwickelt, hieß es.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Thüringer Ministerpräsident Dieter Althaus hat heute in Berlin den Deutschen Solarindustriepreis bekommen. Er erhielt die Auszeichnung für die weitsichtige Wirtschafts- und Umweltpolitik seiner Landesregierung. Dadurch habe sich Thüringen in den vergangenen Jahren zu einem weltweit bedeutenden Standort der Solarindustrie entwickelt.

Die ideelle Auszeichnung wird jährlich von der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) an Personen und Institutionen vergeben, die sich in besonderem Maße für den Ausbau der Solarenergie am Standort Deutschland einsetzen. "Ohne die innovative und nachhaltige Politik des Freistaates Thüringen und insbesondere dem Engagement des Ministerpräsidenten Dieter Althaus gäbe es in Thüringen heute nicht über 1000 Arbeitsplätze in der Solarindustrie", kommentierte Carsten Körnig, Geschäftsführer der UVS.