Umfrage

Die meisten Deutschen stehen hinter dem Atomausstieg

Die meisten Deutschen stehen hinter der Entscheidung, aus der Atomkraft auszusteigen. Unter den Befürwortern des Atomausstiegs sind vor allem junge Leute. Was die Standortsuche für ein Endlager angeht, herrscht dagegen Skepsis.

Atomkraftgegner© Thorsten Katz / Fotolia.com

Berlin – Fünf Jahre nach der Entscheidung über den Atomausstieg steht die Mehrheit der Bevölkerung voll hinter diesem Beschluss. 77 Prozent der Bevölkerung finden es gut, dass Deutschland bis 2022 ganz aus der Nutzung der Atomenergie aussteigen will. Nur 16 Prozent der Teilnehmer einer Befragung des Meinungsforschungsinstituts Emnid sagten: "Ich begrüße das nicht". Sieben Prozent der Befragten äußerten keine Meinung. Die höchste Zustimmung für den Ausstiegsbeschluss fanden die Meinungsforscher bei jungen Leuten.

Endlagersuche wird schwierig

Die von der Endlagerkommission des Bundestages in Auftrag gegebene und am Dienstag verteilte Umfrage zeigt aber auch, dass bei der Suche nach einem Endlager für den Atommüll noch einige Schwierigkeiten zu erwarten sind. 40 Prozent der Befragten gaben an, ihr Vertrauen in die künftige Standortentscheidung sei eher gering. Acht Prozent haben in dieser Frage, die unter Einbeziehung von Bundestag und Bundesrat entschieden werden soll, gar kein Vertrauen.

Die Bundesregierung hatte 2011 nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima den schrittweisen Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen.

Quelle: DPA