Lass die Sonne rein...

Die Kirche kriegt was auf's Dach: Solarzellen

Die 1200 Kirchengemeinden in Berlin und Brandenburg gehen mit gutem Beispiel voran: Sie haben die "Solarinitiative zur ökologischen Gemeindearbeit" gegründet und wollen nun ökologische Gemeindearbeit konkret vor Ort praktizieren. Dazu werden auf zunächst sieben "Solargemeinden" Solaranlagen eingeweiht, mit denen der benötigte Strom erzeugt wird.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

In über 1200 Kirchengemeinden Berlins und Brandenburgs hält jetzt die Sonne Einzug: Die "Solarinitiative zur ökologischen Gemeindearbeit", ein Projekt der evangelischen und katholischen Landeskirchen Berlin und Brandenburg sowie der Firma PST Solar- und Windenergie GmbH, soll den Kirchen Solarzellen auf's Dach bringen. Parallel informiert eine Broschüre über die breit angelegte Kampagne und die Möglichkeiten bei der Nutzung von Sonnenenergie.

Die St. Augustinusgemeinde ist eine von zunächst sieben "Solargemeinden", in denen im Laufe des Jahres Solaranlagen eingeweiht werden. Hier soll der Einstieg in die ökologische Gemeindearbeit konkret vor Ort praktiziert werden – quasi Umweltschutz zum anfassen. Auch die Broschüre zur Solarinitiative gibt Tipps zum Geld- und Energiesparen mit Solartechnologie. Sie enthält eine thematische Einführung in die Nutzung der Sonnenenergie, Praxisbeispiele aus Berlin und Brandenburg und stellt auch die Kosten und Fördermöglichkeiten anhand konkreter Beispiele dar.