Ankündigung

Die Bahn fährt im Saarland jetzt mit Ökostrom

Die Deutsche Bahn will den Personennahverkehr im Saarland künftig nur mit Ökostrom betreiben. Der Strom wird von einer Bahn-Tochter gekauft und stammt aus Wasserkraft. Damit sei das Saarland das erste Bundesland, das im Nahverkehr flächendeckend mit erneuerbarem Wechselstrom fährt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Saarbrücken (ddp/red) - Das sagten Bahnchef Rüdiger Grube und Ministerpräsident Peter Müller (CDU) am Mittwoch nach einer gemeinsamen Sitzung des Kabinetts mit dem Bahnvorstand in Saarbrücken. Die Umstellung auf Ökostrom sollte offiziell am gestrigen Donnerstag erfolgen und pro Jahr rund 13.000 Tonnen klimaschädlicher Treibhausgase einsparen.

Grube kündigte an, die entsprechenden Ökostrommengen würden dazu "exklusiv" für den saarländischen Schienenpersonennahverkehr (SPNV) von der Bahntochter DB Energie GmbH aus deutscher Wasserkraft erworben. Der Einsatz von Ökostrom werde dabei auch kontrolliert und zertifiziert. In diesem Zusammenhang kündigte der Bahnchef an, dass die Bahn den Anteil von Ökostrom an ihrem gesamten Energieverbrauch von derzeit rund 18,5 Prozent auf 30 Prozent im Jahr 2020 steigern wolle.

Die Bahn kündigte zudem an, bis zum Jahr 2014 insgesamt 370 Millionen Euro im Saarland zu investieren. Dies sei eine deutliche Steigerung gegenüber dem Zeitraum von 2005 bis 2009, als rund 284 Millionen Euro investiert wurden. Zu den größten Einzelmaßnahmen gehört der weitere Ausbau der Schnellverbindung Paris-Saarbrücken-Mannheim-Frankfurt mit dem Ziel, eine weitere Verkürzung der Fahrzeit auf dieser Strecke um 15 Minuten zu erreichen. Zudem soll die Saarstrecke Saarbrücken - Dillingen auf einer Länge von 39 Kilometern erneuert werden.