Pannenreaktor

Dichtungsleck am Reaktorkühlsystem von Biblis B entdeckt

In dem seit Anfang September stillstehenden Atomkraftwerk Biblis B ist ein Schaden an einer zum Reaktorkühlsystem gehörenden Apparatur entdeckt worden. Die "geringe Leckage" habe sich an der Dichtung einer Inspektionsöffnung des Druckhalters befunden, teilte das hessische Umweltministerium heute mit.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Biblis (ddp-hes/sm) - Der Druckhalter ist laut Ministerium mit dem Reaktorkühlsystem verbunden und dient zu dessen Druckregelung. Die Leckage sei am vergangenen Freitag im Zuge von Vorbereitungen zum Hochfahren des Meilers festgestellt worden, hieß es. Eine Gefahr habe nicht bestanden. Für eine abschließende Bewertung des Vorfalls werde der TÜV hinzugezogen.

Im Verlauf der seit über drei Monaten laufenden Revision sind in Biblis B diverse Mängel zu Tage getreten. Festgestellt wurden unter anderem eine Undichtigkeit am Motorkühler eines Notstromdiesels, eine Leckage an einer Messleitung im Not- und Nachkühlsystem und Beschädigungen an Heizstäben im Druckhalter des Reaktorkübels.

Die diesjährige Generalüberholung des über 30 Jahre alten Reaktors dauert bereits länger als geplant. Bei der Abschaltung Anfang September hatte es noch geheißen, die Arbeiten - darunter der Austausch abgebrannter Brennelemente sowie Routinekontrollen und sicherheitstechnische Nachrüstungen - würden zwei Monate dauern.

Die Verzögerung hängt nach Aussage des Umweltministeriums mit dem Austausch der beschädigten Heizstäbe zusammen. Wann Biblis B wieder Strom produzieren werde, stehe noch nicht fest.