Nicht mehr tragbar

DGB kritisiert Preispolitik der Energiekonzerne

Der rheinland-pfälzische DGB-Chef Dietmar Muscheid hat die Energiekonzerne wegen ihrer Preispolitik kritisiert. Die großen Strom- und Gasanbieter müssten sich wieder auf ein vernünftiges Maß besinnen, sagte Muscheid am Samstag in Mainz. Er fordert die Politik auf, für richtigen Wettbewerb zu sorgen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Mainz (ddp-rps/sm) - Die "ständig steigenden" Energiepreise seien für die Verbraucher nicht mehr tragbar, dies gelte besonders für Familien mit geringen Einkommen. Langfristig, so fügte Muscheid hinzu, müsse die Marktmacht der vier großen Stromkonzerne in Deutschland beschränkt werden. Die Politik sei gefordert, für echten Wettbewerb zu sorgen.