Neues Konzept

DeWind D8 in Betrieb: Ein Riesenschritt in die Zukunft der Windenergie

Die DeWind D8, das zwei Megawatt starke neue Flaggschiff der Lübecker DeWind AG, ist jetzt in Betrieb genommen worden. Die Windenergieanlage hat einen Rotordurchmesser und eine Nabenhöhe von 80 Metern, sämtliche Komponenten wurden neu bestimmt und insbesondere die Betriebsführung verbessert.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Ein Konzept auf bewährter Grundlage, aber innovative Lösungen im Detail: Die neue Windenergieanlage DeWind D8 leitet die technologische Zukunft der Windenergie ein. Neu sind vor allem Konzept und Material des DeWind-Blattes sowie die Auslegung und das Engineering der Anlagensteuerung.

Mitte März war die erste Anlage der neuen Zwei-Megawatt-Klasse der DeWind AG nordöstlich von Helmstedt im Grenzgebiet zwischen Sachsen-Anhalt und Niedersachsen errichtet worden. Planer und Betreiber ist die Bau- und Umwelttechnik (Hilter), die bereits eine Reihe von DeWind-Anlagen anderen Typs betreibt. Projektleiter Walter Köhne ist überzeugt, dass die Anlage die hohen Erwartungen voll erfüllen wird: "Wir haben unser Erfahrungen und die neuesten technologischen Entwicklungen in der Branche zusammengeführt."

In der zweiten Jahreshälfte soll die Serienproduktion aufgenommen werden. Für den DeWind Vorstandsvorsitzenden Hugo L. Schippmann ist die Errichtung der DeWind D8 ein wichtiger Schritt in der Neupositionierung des Unternehmens: "Mit der DeWind D8 sind wir in unserem Produktspektrum komplett." Die nächsten Schritte, die DeWind gehen werde, weisen, so Schippmann, in Richtung Offshore und in die Leistungsklasse zwischen 3,5 und fünf Megawatt.

Weiterführende Links