1,8 Megawatt

DeWind baut ersten Windpark in Tschechischer Republik

Den derzeit größten Windpark der Tschechischen Republik errichtet der Lübecker Windanlagenhersteller DeWind im Sommer des Jahres. Drei DeWind D4 mit einer Gesamtleistung von 1,8 Megawatt werden in Loucna, direkt an der deutsch-tschechischen Grenze gebaut.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Lübeck (red) - "Wir sind sehr froh, dass dieses Projekt nun zu einem guten Ende geführt wird", erklärte DeWind Geschäftsführer Paul Cooper. Die Planungen zum Windpark Loucna wurden bereits 1996 begonnen, verzögerten sich jedoch aufgrund der fehlenden Gesetzgebung erheblich.

Der Standort in der Nähe des Wintersportortes Oberwiesenthal auf der deutschen Seite der Grenze weise hervorragende Eigenschaften auf. DeWind liefert drei DeWind D4 mit einer Leistung von jeweils 600 Kilowatt, 46 Meter Rotordurchmesser und einer Nabenhöhe von 60 Metern aus. Erreicht werden in Nabenhöhe Windgeschwindigkeiten von durchschnittlich 6,6 Metern pro Sekunde. Damit erzeugt der Windpark Loucna voraussichtlich knapp vier Millionen Kilowattstunden jährlich.