Windenergie

DeWind AG liefert 200. Anlage vom Typ "DeWind D4" aus

Das Basismodell des Lübecker Windenergieanlagenherstellers setzt seinen Markterfolg fort - Bereits 1996 wurde die erste Anlage in Schleswig-Holstein errichtet.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Der Lübecker Windenergieanlagenhersteller DeWind AG hat die 200. Anlage des Typs DeWind D4 ausgeliefert. Die Anlage wurde in Mecklenburg-Vorpommern errichtet und ist Teil der Erweiterung des Windparks Bütow-Zepkow.

Mit 32 Anlagen ist Bütow-Zepkow heute der größte bislang von DeWind errichtete Windpark. Im ersten Bauabschnitt 1999 hatte der Bauherr, die in der Uckermark ansässige Enertrag AG, 22 Anlagen des Typs DeWind D4 errichtet. Kaum zwei Jahre später konnte die Erweiterung des Windparks abgeschlossen werden. Der Windpark Bütow-Zepkow hat eine Gesamtleistung von 19,2 Megawatt.

Windenergieanlagen des Typs DeWind D4 haben eine Nennleistung von 600 Kilowatt, einen Rotordurchmesser von 48 m und werden im Windpark Bütow-Zepkow mit einer Nabenhöhe von 70 m errichtet. Die erste Anlage des Typs DeWind D4 wurde 1996 in Neustadt in Schleswig-Holstein in Betrieb genommen. Die DeWind D4 ist für den Einsatz im Binnenland optimiert und zeichnet sich Angaben des Herstellers zufolge durch überdurchschnittliche Erträge aus. Sie gilt als eine der formschönsten und leisesten Anlagen ihrer Klasse. 1997 bereits wurde sie mit iF Design Award ausgezeichnet. Die DeWind D4 gehört heute zu den meistverkauften Windenergieanlagen ihrer Klasse.