Bilanz 2003

DEW-Unternehmenserfolg stärkt Dortmund

Das nach Abzug von Ertragssteuern an die Gesellschafter Dortmunder Stadtwerke AG und RWE plus AG ausgeschüttete Ergebnis beträgt 34 Millionen Euro. Der Ertrag aus dem Stromabsatz 2003 liegt insgesamt leicht über dem Vorjahreswert (plus 0,8 Prozent), die Geschäftsführung zeigte sich zufrieden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Dortmund (red) - Zufrieden zeigte sich die Geschäftsführung der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW) in der vergangenen Woche mit der Unternehmensbilanz 2003. Das nach Abzug von Ertragssteuern an die Gesellschafter Dortmunder Stadtwerke AG und RWE plus AG ausgeschüttete Ergebnis beträgt 34 Millionen Euro.

"Was uns am meisten freut, ist die Wertschätzung unserer Kunden", erläutert Helmut Engelhardt, Vorsitzender der DEW-Geschäftsführung. Umfragen hätten ergeben, dass 94 Prozent der DEW-Kunden mit der Zuverlässigkeit der DEW-Versorgung über alle Sparten hinweg sehr zufrieden sind.

Der Stromabsatz an direkt belieferte Kunden steigerte sich um 1,3 Prozent und die Netznutzung um 9,3 Prozent. Der Ertrag aus dem Stromabsatz 2003 liegt insgesamt leicht über dem Vorjahreswert (plus 0,8 Prozent). Die Anzahl der erdgasbeheizten Wohneinheiten stieg im Jahr 2003 um 2.215 auf über 217 000. Hierdurch und durch die tiefen Temperaturen zum Jahresanfang stieg der Erdgasabsatz im Jahr um 425 Millionen Kilowattstunden gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz stieg um 20,1 Millionen Euro auf 186,1 Millionen Euro.