Als erstes Land

Deutschland ratifiziert Gründungsvertrag von IRENA

Deutschland will als erstes Land den Gründungsvertrag der Internationalen Organisation für erneuerbare Energien (IRENA) ratifizieren. Darüber hinaus spricht sich die Bundesregierung für Bonn als IRENA-Standort aus und will dafür jährlich acht Millionen Euro bereitstellen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin/Bonn (ddp-nrw/red) - Wie das Bundesumweltministerium am Freitag mitteilte, haben Bundestag und Bundesrat bereits das erforderliche nationale Gesetzgebungsverfahren abgeschlossen. "Mit der zügigen Ratifizierung des Vertrages stellt Deutschland erneut sein Engagement für eine starke internationale Organisation, die dem weltweiten Ausbau der erneuerbaren Energien dient, unter Beweis", sagte Bundesumweltminister Gabriel.

Deutschland wirbt für Bonn als IRENA-Standort

Derweil hat sich die Bundesregierung für die Ansiedlung des IRENA-Sekretariats in Bonn beworben. "Mit dem UN-Standort Bonn bieten wir IRENA einen Ort an, der internationale Erfahrung, technologisches Know-how und eine etablierte Forschungslandschaft bündelt," sagte Gabriel. Am 29. Juni wollen die Unterzeichnerstaaten im ägyptischen Sharm el-Sheikh über den Sitz der Organisation und den ersten Generaldirektor der Organisation entscheiden. Mit Bonn konkurrieren Wien und Abu Dhabi um den Sitz.

Für die Ansiedlung will die Bundesregierung jährlich acht Millionen Euro bereitstellen. Das dafür vorgesehene Gebäude liegt auf einem weiträumigen Grundstück direkt am Rhein und soll mietfrei zur Verfügung gestellt werden. Dessen Energieversorgung soll zudem auf erneuerbaren Energien basieren.

Erneuerbare Energien weltweit voranbringen

IRENA, die erste internationale Organisation, die sich ausschließlich auf erneuerbare Energien konzentriert, will die Nutzung der erneuerbaren Energien weltweit voranbringen. Auch der Technologie- und Wissenstransfer für Entwicklungsländer, die Schaffung von Rahmenbedingungen und die Beratung ihrer Mitgliedstaaten gehören zu den Zielen der Organisation.

Am 26. Januar 2009 unterzeichneten in Bonn 75 Staaten den Gründungsvertrag. Deutschland hatte die Gründung von IRENA initiiert. Derzeit sind bereits knapp 100 Staaten der Organisation beigetreten, weitere haben diesen Schritt angekündigt. Der Gründungsvertrag von IRENA tritt in Kraft, wenn ihn 25 Staaten ratifiziert haben.