EU-Gesetz

Deutschland muss Öko-Energie-Anteil bis 2020 verdoppeln

Deutschland muss den Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtenergieverbrauch nach einem Zeitungsbericht bis 2020 verdoppeln. Ein neuer Gesetzentwurf der EU-Kommission sehe in den kommenden zwölf Jahren eine Steigerung des Öko-Energie-Anteils auf 18 Prozent vor

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Dies berichtet das "Handelsblatt2 unter Berufung auf EU-Diplomaten. Derzeit trage die Energiegewinnung aus regenerativen Quellen wie Wasser, Wind, Sonne und Biomasse mit etwa neun Prozent zum deutschen Energieverbrauch bei.

EU-Kommissar Andris Piebalgs will den Entwurf nach Informationen des Blatts am 23. Januar im Rahmen eines Gesetzespakets zum Klimaschutz vorlegen. Für andere EU-Staaten seien zum Teil noch deutlich höhere Öko-Energie-Quoten vorgesehen. So solle Schweden nach dem Plan bis 2020 rund die Hälfte seiner Energie aus regenerativen Quellen bestreiten, für Österreich sei ein Anteil von 34 Prozent geplant. Im EU-Durchschnitt soll den Angaben zufolge eine Quote von 20 Prozent erreicht werden.

Die Regierungen der EU-Mitgliedstaaten hatten im März 2007 beschlossen, den Anteil erneuerbarer Energien in der Europäischen Union bis 2020 auf 20 Prozent zu steigern und den Kohlendioxid-Ausstoß um 20 Prozent zu verringern.