Stromflüsse

Deutschland ist 2005 Europameister im Stromaustausch

Deutschland nimmt für das Jahr 2005 den Spitzenplatz im Stromaustausch innerhalb der Europäischen Union ein: Gut 53 (2004: 44,2) Milliarden Kilowattstunden betrugen die Stromimporte und etwa 62 (2004: 51,5) Milliarden Kilowattstunden die Exporte. Der größte Abnehmer waren die Niederlande, der größte Lieferant Frankreich.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Das ist laut aktuellen VDEW-Angaben eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von jeweils knapp 20 Prozent.

"Der deutsche Strommarkt ist für den grenzüberschreitenden Stromaustausch weit geöffnet. Das Ziel der deutschen Stromwirtschaft ist es, diesen EU-weit zu erleichtern, um damit den gesamteuropäischen Wettbewerb voranzutreiben", erklärte der Hauptgeschäftsführer des Verbands der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Eberhard Meller. Die Schaffung regionaler Märkte innerhalb Europas biete dafür neue Möglichkeiten.

Über insgesamt neun Grenzen wird laut VDEW Strom von und nach Deutschland geliefert. Aus Frankreich floss mit gut 16 Milliarden Kilowattstunden die größte Menge Strom nach Deutschland. Der zweitgrößte Stromfluss in die Bundesrepublik sei mit 13 Milliarden Kilowattstunden aus Tschechien gekommen. Die meisten deutschen Exporte gingen mit fast 19 Milliarden Kilowattstunden in Richtung Niederlande.