1. Halbjahr

Deutschland hält Stromverbrauch stabil

Deutschland hat im ersten Halbjahr 2004 mit 246,4 Milliarden Kilowattstunden in etwa so viel Strom wie im entsprechenden Vorjahreszeitraum verbraucht. Ausschlaggebend für die Entwicklung des Stromverbrauchs sind laut VDEW u.a. die Konjunkturentwicklung und die Witterung.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Stromverbrauch blieb im ersten Halbjahr 2004 stabil: Mit 246,4 (erstes Halbjahr 2003: 245,8) Milliarden Kilowattstunden verzeichneten die Stromversorger in Deutschland ein Absatz-Plus von 0,3 Prozent. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach ersten Erhebungen.

Im ersten Quartal 2004 war der Stromverbrauch nach Angaben des Branchenverbandes etwa ebenso hoch wie im entsprechenden Vorjahres-Zeitraum. Im zweiten Quartal 2004 habe der Zuwachs knapp ein Prozent ausgemacht.

Ausschlaggebend für die Entwicklung des Stromverbrauchs sind laut VDEW die Konjunkturentwicklung, die Witterung und die wachsende Energieeffizienz in Industrie und Haushalten.