CO2-Emissionen

Deutschland erreicht Kyoto-Ziel

Der Gesamtausstoß aller Treibhausgase in Deutschland ist im Jahr 2008 gegen­über dem Vorjahr um fast zwölf Millionen Tonnen gesunken, das entspricht einem Rückgang von 1,2 Prozent. Die Gesamtemissionen lägen bei 945 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten - "und damit im Zielkorridor des Kyoto-Protokolls".

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin/Dessau (ddp/red) - Nach dem Kyoto-Protokoll muss Deutschland seine jährlichen Treibhausgasemissionen im Durchschnitt der Jahre 2008 bis 2012 um 21 Prozent mindern. Nach den jetzt vorliegenden Prognosen des Umweltbundesamtes habe Deutschland im Jahr 2008 bereits im ersten Jahr dieses Zielkorridors seine Verpflichtungen erfüllt und 23,3 Prozent Minderung erreicht.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) sagte: "Selbst wenn man unterstellt, dass vermutlich ein bis zwei Prozentpunkte dieses Rückgangs der Wirtschaftskrise geschuldet sind, so belegen die neuen Zahlen doch, dass unsere Klimaschutzpolitik greift. Deutschland ist Vorreiter beim Klimaschutz und hat die Kyoto-Ziele bereits drei Jahre vor der Ziellinie erreicht." Um die nun bis 2020 notwendigen Minderungen zu erreichen, müssten der Ausbau der Erneuerbaren Energien und die Steigerung der Energieeffizienz fortgesetzt werden.