Analyse

Deutschland bringt Energiewende voran

Der Umstieg auf Ökoenergie verläuft in Deutschland sogar besser als vorgesehen. Die von der EU vorgegebenen Zwischenziele wurden 2013 sogar übertroffen, so ein aktueller Bericht der EU-Kommission. Bei anderen EU-Staaten sieht es nicht so gut aus. Drei Länder haben ihre Ziele nicht erreicht.

Energiewende© jonasginter / Fotolia.com

Brüssel (dpa/AFP/red) - Deutschland treibt den Ausbau der Ökoenergie schneller voran als von der Europäischen Union gefordert. Im Jahr 2013 kamen 12,4 Prozent der verbrauchten Energie aus Quellen wie Solar- oder Windenergie. Das zeigt ein am Dienstag veröffentlichter Bericht der EU-Kommission in Brüssel.

Als Zwischenziel angepeilt waren nur 9,5 Prozent; bis 2020 soll der Anteil der Erneuerbaren in Deutschland auf 18 Prozent wachsen. Das soll helfen, die Nachfrage nach fossilen Brennstoffen und damit den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) zu senken.

Drei Staaten verfehlten ihre Zwischenziele

Mit Großbritannien, den Niederlanden und Luxemburg verfehlten nur drei der 28 EU-Staaten ihre aktuellen Zwischenziele. Aber auch Frankreich und Malta, die die Marken knapp erreichten, müssten ihre bisherige Politik überprüfen, um die Umstellung wie gefordert voranzutreiben, heißt es. Auch für Ungarn und Polen sei ein Erfolg nur bei optimistischen Annahmen zur weiteren Entwicklung wahrscheinlich.

Die EU-Mitgliedstaaten hatten sich vor sechs Jahren darauf geeinigt, den Anteil erneuerbarer Energien bis 2020 auf EU-weit mindestens 20 Prozent zu erhöhen. Allerdings gelten dabei für die einzelnen EU-Staaten verschiedene Ziele. Schweden muss etwa auf 49 Prozent kommen, während Malta nur zehn Prozent erreichen muss.

Erneuerbare bieten viele Arbeitsplätze

Im internationalen Vergleich - etwa zu den USA oder China - nehme die EU damit eine führende Position ein, hieß es weiter. Davon profitiere auch die Industrie: Bei der Herstellung von Windturbinen kämen Firmen aus der EU auf einen Marktanteil von rund 40 Prozent weltweit. "Bei uns arbeiten mehr als eine Million Menschen in der Erneuerbare-Energien-Branche, in der ein Umsatz von über 130 Milliarden Euro pro Jahr erwirtschaftet wird", erklärte EU-Energiekommissar Miguel Arias Cañete.

Verkehrssektor hinkt Zielen hinterher

Langsamer als geplant schreitet die Umstellung indes im Verkehrssektor voran. Bis 2020 sollen dort zehn Prozent des Verbrauchs mit Erneuerbaren gedeckt werden - zum Beispiel mit Biosprit. Für 2014 wird laut Bericht aber mit einem Anteil von erst 5,7 Prozent gerechnet. Das Ziel sei "anspruchsvoll, jedoch nach wie vor erreichbar", meint die EU-Kommission.

Quelle: DPA