Europaweit

Deutschland bleibt beim CO2-Ausstoß vorn

In Europa sind im vergangenen Jahr 2,1 Prozent weniger Kohlendioxid (CO2) ausgestoßen worden als im Jahr zuvor. Die Emissionen des wichtigsten Treibhausgases aus Industrie, Kraftwerken, Verkehr und Haushalten seien um gut zwei Prozent gesunken, wie es hieß. Negativer Rekordhalter bleibt Deutschland.

CO2 Emissionen© designeo / Fotolia.com

Brüssel (AFP/red) - Die Werte sanken demnach von rund 3,49 Milliarden Tonnen CO2 in 2011 auf rund 3,42 Milliarden Tonnen 2012, wie das europäische Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mitteilte.Von 2010 auf 2011 hatte der Rückgang demnach allerdings sogar bei 4,1 Prozent gelegen.

Deutsche vor Briten und Italienern

Von den 27-EU-Staaten stößt Deutschland demnach weiterhin mit Abstand die größte Menge CO2 aus, nämlich 728 Millionen Tonnen im Jahr 2012. Es folgen Großbritannien mit 472 Millionen Tonnen, Italien (366 Millionen Tonnen), Frankreich (332 Millionen Tonnen), Polen (297 Millionen Tonnen) und Spanien (258 Millionen Tonnen). Diese sechs Länder sind demnach verantwortlich für mehr als 70 Prozent der europäischen CO2-Emissionen. Der Ausstoß von CO2 wiederum macht in der EU laut Eurostat etwa 80 Prozent des Ausstoßes aller klimaschädlichen Gase aus, die den Treibhauseffekt auf der Erde verursachen.

Ähnlicher Rückgang nur bei der Industrie

Bereits vor zwei Wochen hatte die EU-Kommission die Zahlen des CO2-Ausstoßes von Industrie und Kraftwerken bekanntgegeben. Auch hier gab es einen Rückgang von rund zwei Prozent. Die jetzt vorgelegten Zahlen schließen daneben auch Verkehr und Haushalte als die anderen großen Verursacher von CO2-Emissionen ein. Generell hängen die Emissionen von Faktoren wie Wirtschaftswachstum, Entwicklung des Verkehrssystems und der Bevölkerung ab. Eine Rolle spielt laut Eurostat aber auch die europäische Gesetzgebung, die mit verschiedenen Initiativen auf das Einsparen von Energie abziele.

Quelle: AFP