Isar 2

Deutsches Kernkraftwerk erneut Stromproduktionsweltmeister

Bei der nun vorgelegten Kernenergiestatistik schneidet Deutschland gut ab: Mit einer Jahreserzeugung von 12,32 Milliarden Kilowattstunden wurde das Kernkraftwerk Isar 2 bereits zum fünften Mal in Folge Weltmeister in der Stromproduktion. Derzeit sind 438 Reaktorblöcke in 31 Ländern in Betrieb. 19 davon stehen in Deutschland.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Sechs der zehn weltweit besten Produktionsergebnisse wurden im vergangenen Jahr von deutschen Kernkraftwerken erzielt. Mit einer Jahreserzeugung von 12,32 Milliarden Kilowattstunden wurde das Kernkraftwerk Isar 2 bereits zum fünften Mal in Folge Weltmeister in der Stromproduktion.

Das Deutsche Atomforum e. V. (DAtF) begrüßt das Ergebnis und wertet die Zahlen als Beleg für den sicheren und zuverlässigen Betrieb der Kernkraftwerke. Mit der vergleichsweise niedrigen Zahl von 19 Reaktoren produzierte Deutschland 2003 die vierthöchste Strommenge hinter den USA, Frankreich und Japan. Die Kernenergie deckt in Deutschland gegenwärtig etwa ein Drittel des gesamten Strombedarfs ab. Im Bereich der so genannten Grundlast, also der Stromversorgung rund um die Uhr, stellt die Kernkraft in der Bundesrepublik sogar mit knapp 50 Prozent die wichtigste Säule dar.

Der Anteil der Kernenergie an der Weltstromproduktion liegt bei etwa 17 Prozent. 438 Reaktorblöcke sind gegenwärtig in 31 Ländern in Betrieb. Darunter befinden sich alle größeren Industrienationen sowie die Schwellenländer Brasilien, China und Indien. Während in Kanada vorübergehend stillgelegte Reaktoren wieder in Betrieb genommen werden und die USA und Frankreich durch Leistungserhöhungen und Laufzeitverlängerungen ihr Kernenergiepotenzial erhöhen, wird in Finnland ein neuer Reaktor errichtet. Ende 2003 befanden sich weltweit 32 Kernkraftwerksblöcke in zwölf Ländern in Bau.