Preisträger

Deutscher Umweltpreis an Forscher und Unternehmer

Die Träger des Deutschen Umweltpreises stehen fest: Der mit 500.000 Euro höchst dotierte Umweltpreis Europas geht an den bayerischen Unternehmer Hans G. Huber und den Ökosystemforscher Prof. Dr. Ernst-Detlef Schulze aus Jena. Dies gab die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) jetzt bekannt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Osnabrück (red) - Wie die DBU mitteilt, erhält Huber die Auszeichnung dafür, dass er mit großem Engagement gerade auch in Schwellen- und Entwicklungsländern anwendbare, qualitativ hochwertige und robuste Technologien zur Frischwasseraufbereitung und Abwasserbehandlung entwickelE und erfolgreich vertreibe. Als Direktor des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie in Jena erforscht Prof. Schulze Gründe der globalen Klimaerwärmung. Er startete das weltweit größte Projekt, um die Kohlenstoffbilanz in Europa näher zu berechnen.

"So unterschiedlich ihre Arbeitsfelder sind - Zukunftssicherung liegt beiden am Herzen", so DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde über die Preisträger. Am 29. Oktober wird Bundespräsident Horst Köhler den Umweltpreis in Dresden übergeben.

Weiterführende Links