Kernenergie

Deutscher Atomrechtstag im Zeichen der AtG-Novelle

In der bayrischen Landeshauptstadt München hat heute Vormittag der Deutsche Atomrechtstag 2002 begonnen. 120 Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung nehmen an der zweitägigen Veranstaltung teil und diskutieren vornehmlich über das kürzlich in Kraft getretene neue deutsche Atomgesetz.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Heute Vormittag hat in München der zweite Deutsche Atomrechtstag, eine Veranstaltung des Deutschen Atomforums e.V. (DAtF), begonnen. Die Tagung bietet eine Informations- und Kommunikationsplattform für alle rechtlichen Aspekte der friedlichen Nutzung der Kernenergie in Deutschland.

120 Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung nehmen an diesem zweitägigen Diskurs teil. Im Mittelpunkt steht das kürzlich in Kraft getretene neue deutsche Atomgesetz (AtG). In seiner Eröffnungsansprache unterstrich der Präsident des DAtF, Dr. Gert Maichel, die Bedeutung des geltenden Atomrechts und seiner administrativen Anwendung als verlässlichen Rahmen für den weiteren Betrieb der Kernkraftwerke. Gleichzeitig appellierte Maichel an die Verantwortlichen, das Gesetz sachorientiert und ideologiefrei anzuwenden.

Der Atomrechtstag beleuchtet im Schwerpunkt rechtliche Aspekte der Entsorgung, der Restlaufzeiten, der Stilllegung von Kernkraftwerken sowie von Transport- und Sicherheitsfragen. Ein weiteres Thema behandelt die Länderkompetenz und Bundesaufsicht in der Bundesauftragsverwaltung.