Umfrage

Deutsche wollen Energie sparen und bessere Förderung vom Staat

Umweltminister Gabriel stößt mit seiner Vorschlag für Energie-Sozialtarife für Geringverdiener bei den Grünen auf wenig Gegenliebe. Stattdessen sollten Energiespartechnologien besser gefördert werden. Die Bürger sehen das einer Umfrage zufolge genauso und gaben an, mehr Energie sparen zu wollen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin/Leipzig (ddp/sm) - In einer Umfrage für das ARD-"Morgenmagazin" gaben 65 Prozent der Befragten an, weniger Strom, Energie oder Benzin verbrauchen zu wollen. Elf Prozent wollten sich sparsamere Geräte oder ein neues Auto anschaffen und zehn Prozent der Befragten wollten den Strom- oder Gasanbieter wechseln.

Aber auch den Staat und die Energiekonzerne sahen die Bürger in der Pflicht. So forderten 44 Prozent der Befragten eine stärkere Förderung von Energiespartechnologien. Weitere 41 Prozent sprachen sich für niedrigere Grundtarife aus. Neun Prozent könnten sich Sozialtarife für ärmere Mitmenschen vorstellen.

Die Grünen lehnten Energie-Sozialtarife hingegen ab. Fraktionschef Fritz Kuhn warnte im Deutschlandradio Kultur vor einem Fass ohne Boden. Da Öl und andere Energieträger immer teurer würden, müssten sich bei einem solchen Modell die staatlichen Zuschüsse an Bedürftige ständig erhöhen, sagte der Grünen-Politiker. Sinnvoller sei es, weitere Einsparmöglichkeiten für Energie zu fördern.