Wettbewerb

Deutsche Umwelthilfe sucht die Klimaschutzkommune 2009

Ab sofort können sich Städte und Gemeinden bis 20.000 Einwohner mit ihren Aktivitäten für den Klimaschutz bewerben. Der Schirmherr des Wettbewerbs ist Klimaforscher Professor Mojib Latif.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Radolfzell (red) - Die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) ruft Städte und Gemeinden auf, sich am Wettbewerb "Klimaschutzkommune 2009" zu beteiligen. Er wird in einer Teilnehmerklasse mit bis zu 5.000 Einwohnern und in einer Teilnehmerklasse mit bis zu 20.000 Einwohnern ausgeschrieben. Aus allen Bewerbungen wird die "Klimaschutzkommune 2009 - Bundessieger" ermittelt. Die DUH fordert Städte und Gemeinden auf, ihre Klimaschutzaktivitäten im Wettbewerbsfragebogen zu dokumentieren und an die DUH zu senden.

Der Wettbewerb "Klimaschutzkommune 2009" steht unter der Schirmherrschaft von Professor Mojib Latif, Klimaforscher am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR an der Universität Kiel. "Ich begrüße die Initiative der Deutschen Umwelthilfe und rufe alle Städte und Gemeinden auf, sich am Wettbewerb "Klimaschutzkommune 2009" zu beteiligen", sagt Professor Latif.

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen um 40 Prozent gegenüber 1990 zu verringern. Die Verwirklichung dieses Ziels hängt in besonderer Weise von der kommunalen Ebene ab. Mit dem Wettbewerb "Klimaschutzkommune 2009" spricht die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) explizit die kleinen und mittleren Städte und Gemeinden an.

Bewerbungsschluss: 31. Dezember 2008