Wettbewerb

Deutsche Umwelthilfe sucht die "Energiesparkommune"

Städte und Gemeinden, die erfolgreiche Energiesparmaßnahmen vorweisen können oder entsprechende Konzepte in Planung haben, sollten sich jetzt bei der Deutschen Umwelthilfe bewerben - dort sucht man nämlich die "Energiesparkommune" par excellence.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Radolfzell (red) – Das Einsparen von Strom und Wärme ist die Basis jeder erfolgreichen Klimaschutzpolitik - das ist hinlänglich bekannt. Die Deutsche Umwelthilfe will nun zeigen, dass das Energiesparen von Städten und Gemeinden durch innovative Technologien und moderner Sanierung von Gebäuden mit mehr Lebensqualität für die Menschen verbunden ist. Neben der Verringerung des Kohlendioxid-Ausstoßes profitieren auch der Mittelstand und das Handwerk durch neue Aufträge seitens der Kommunen und der Bürger. Das Projekt "Energiesparkommune" leistet somit auch einen wichtigen Beitrag, neue Arbeitsplätze zu schaffen und das Wirtschaftswachstum zu fördern. Das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt sowie T-Mobile als Wirtschaftspartner der DUH fördern dieses innovative anderthalbjährige Projekt, das Mitte August gestartet ist.

Wie die Ergebnisse einer kürzlich veröffentlichten Studie des Fraunhofer Instituts zeigen, wird noch nicht genügend Energie in deutschen Haushalten, im Gewerbe und in öffentlichen Einrichtungen eingespart. Der ohnehin hohe Bruttostromverbrauch in Deutschland sei zwischen 1991 und 2003 sogar um 9,1 Prozent gestiegen, informiert die DHU. Kommunen könnten einen wichtigen Beitrag zum Energiesparen leisten. Deshalb ruft die Deutsche Umwelthilfe bundesweit Städte und Gemeinden auf, am Wettbewerb "Energiesparkommune" teilzunehmen.

Gesucht werden Kommunen mit erfolgreichen Energiesparmaßnahmen innerhalb der kommunalen Liegenschaften, mit kreativen Ideen zur Öffentlichkeitsarbeit, innovativen Förderprogrammen und einer Stadtplanung, die den Zielen des Klimaschutzes dient. Flankierend dazu wird die Deutsche Umwelthilfe innovative Instrumente des Energieeinsparens im Internet und bei Workshops der Öffentlichkeit präsentieren.