Laufen für Olympia

Deutsche Spitzenläufer wollen beim Stadtwerke Leipzig Marathon Athentickets lösen

Am 25. April veranstalten die Stadtwerke Leipzig gemeinsam mit Sport Scheck ein gigantisches Laufevent. Neben dem Stadtwerke Leipzig Marathon, an dem Spitzenathleten aus aller Welt teilnehmen werden, finden auch diverse andere Laufveranstaltungen statt. Leipzig will sich als Olympiaaustragungsort empfehlen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (red) - Am 25. April 2004 gehen die besten deutschen Marathonläufer und internationale Spitzenathleten in Leipzig an den Start. Mit Carsten Schütz (TV Wattenscheid) und Jirka Arndt (SC Potsdam) sind die deutsche Nummer eins und vier des letzten Jahres dabei und wollen die hochgesteckte Olympianorm von 2:11 h angreifen, um damit ihr Ticket für Athen zu lösen.

Dazu konnten die starken Keniaten Elly Rono und Ernest Kipyego gewonnen werden. "Wir sind noch mit anderen Topläufern im Gespräch und werden in Kürze weitere hochkarätige Starter präsentieren", verspricht Organisator Michael Mamzed vom Stadtsportbund Leipzig. Teilnehmern und Zuschauern wird eine olympiataugliche Strecke geboten, wobei Start und Ziel in die Nähe des zukünftigen Olympiaparks verlegt wurden.

Die Stadtwerke Leipzig haben sich als Titelsponsor in diesem Jahr besonders für die Verpflichtung von Spitzenathleten engagiert. "Wir möchten als Förderer der olympischen Bewerbung Leipzigs dazu beitragen, dass die Stadt drei Wochen vor der Entscheidung zu den Candidate Cities als Sportstadt noch einmal richtig wahrgenommen wird", erläutert Geschäftsführer Wolfgang Wille.

Die Meldezahlen liegen weit über den Teilnehmerzahlen des Vorjahres. Allein für die Marathondistanz hatten sich bis zum Stichtag 29. Februar 916 Athleten angemeldet. Für den Halbmarathon liegen schon 1225 Anmeldungen vor. Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 10. April.

Weiterführende Links