Rekordjahr für grüne Energie

Deutsche Nachfrage nach RECS-zertifitiertem Strom steigt

Über 5,3 Milliarden Kilowattstunden an RECS-zertifiziertem Strom wurden im letzten Jahr in Deutschland verbraucht, informiert RECS Deutschland. Europaweit seien Zertifikate für die Produktion von 136 Milliarden Kilowattstunden Grünstrom ausgestellt worden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - "RECS hat sich als System zum Nachweis über die Herkunft grüner Energie in Deutschland etabliert.", so Stefan Zisler, Vorstand von RECS Deutschland. Die hohe Importquote nach Deutschland sei vorwiegend darauf zurückzuführen, dass hierzulande der Großteil der erneuerbaren Energie über das Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) gefördert und damit dem freien Markt nicht zur Verfügung steht.

"Herkunftsnachweise wie RECS-Zertifikate sagen dem Verbraucher, wo der Strom herkommt. Ökostrom-Label wie "ok-power" garantieren dem Kunden zudem die Förderung neuer Anlagen", sagt Christof Timpe, der beim Öko-Institut e.V. die Regeln für das deutsche RECS-System überwacht.

RECS-Zertifikate liefern unter anderem Informationen über Kraftwerksstandorte, Alter der Anlagen sowie die verwendete erneuerbare Technologie, womit die technische Seite abgedeckt werde. Das sorge dafür, dass grüner Strom nicht mehrfach vermarktet wird. Ökostrom-Label hingegen kümmern sich um weiterreichende Kundenbedürfnisse und Qualitätsanforderungen wie beispielsweise die Förderung des Ausbaus erneuerbarer Energie.

Weiterführende Links