CO2-Werte

Deutsche Klimagas-Emissionen 2010 deutlich gestiegen

Der Wirtschaftsboom und das kalte Winterwetter trüben die deutsche Klimabilanz. Der energiebedingte Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid stieg nach ersten Schätzungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen im laufenden Jahr um knapp vier Prozent. Gleichwohl wurden die hohen Werte des Vorkrisenjahres 2008 nicht erreicht.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (dapd/red) - Zu dem höheren Ausstoß habe auch das Winterwetter zu Beginn und zu Ende des Jahres beigetragen, sagte der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft, Hans-Joachim Ziesing, der Nachrichtenagentur dapd in Berlin.

"Mit der Kombination von guter Konjunktur und großer Kälte hatten wir zwei Faktoren, die den Ausstoß nach oben gejubelt haben", sagte Ziesing, der sich seit Jahren mit der Berechnung der deutschen Klimagase beschäftigt. So sei es in diesem Jahr um etwa 15 Prozent kälter gewesen als 2009. Damit stieg der Heizwärme-Bedarf. Insgesamt wurden in Deutschland 2010 nach Schätzung der Arbeitsgemeinschaft gut vier Prozent mehr Primärenergie verbraucht als 2009.

Trotz des jüngsten Anstiegs lägen die Emissionen aber immer noch unter dem Wert von 2008 - dem Jahr vor der Krise, sagte Ziesing. Denn die Rezession sorgte 2009 für eine Verringerung der energiebedingten CO-2-Emissionen um etwa sieben Prozent. "Wir hatten eine dramatische Delle", sagte Ziesing.

Trotz der Trendumkehr sieht der Berliner Wissenschaftler die internationalen Klimaverpflichtungen der Bundesrepublik nicht in Gefahr. "Das muss keine Gefährdung des Kyoto-Ziels bedeuten", sagte er. Denn Deutschland hat seine Zusagen nach dem Kyoto-Protokoll in den vergangenen Jahren übererfüllt. Ende 2009 lagen die Emissionen der sechs dort erfassten Treibhausgase nach offiziellen Angaben um 25 Prozent unter dem Wert von 1990. Zugesagt hat Deutschland ein Minus von 21 Prozent im Durchschnitt der Jahre 2008 bis 2012.

Die Schätzung der energiebedingten CO2-Emissionen ist nur ein erster Anhaltspunkt für die Kyoto-Ziele. Umfassendere Daten zu allen Klimagasen sind erst im Frühjahr zu erwarten. Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen wurde 1971 von Verbänden der Energiewirtschaft und wissenschaftlichen Instituten gegründet, um Energiestatistiken auszuwerten und zu bilanzieren.