Erster Schritt

Deutsche Essent akquiriert ersten Windpark in Deutschland

Gemeinsam mit der Husumer WKN AG wird die Deutsche Essent GmbH bis Ende des Jahres einen Windpark in Nordrhein-Westfalen errichten. Damit will die Tochtergesellschaft des niederländischen Strom- und Gasversorgers Essent ihr Ziel bekräftigen, die Essent in Deutschland auch zu einem etablierten Marktteilnehmer in der Windenergie zu machen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Deutsche Essent GmbH (Düsseldorf), Tochtergesellschaft des niederländischen Strom- und Gasversorgers Essent, arbeitet künftig mit dem Windparkprojektierer WKN AG (Husum) zusammen. Gemeinsam werden die Unternehmen einen Windpark unweit der Kleinstadt Wönkhausen, zwischen Remscheid und Lüdenscheid in Nordrhein-Westfalen, errichten. Es besteht aus vier jeweils zwei Megawatt starken Windturbinen des Typs Vestas V 80 mit einer Nabenhöhe von 78 Metern.

Die Deutsche Essent entschied sich bei ihrem Einstieg in den deutschen Markt der Erneuerbaren Energien für die WKN AG, weil diese bereits erfolgreich 32 Windparks mit einem Investitionsvolumen von über 290 Millionen Euro realisieren konnte. "Mit dem Bau und der Inbetriebnahme eines ersten Windparks bekräftigen wir unser Ziel, die Essent in Deutschland auch zu einem etablierten Marktteilnehmer in der Windenergie zu machen", sagt Michael G. Feist, Sprecher der Geschäftsführung der Deutsche Essent GmbH. Und weiter: "Wir sind nach Deutschland gekommen, um uns hier langfristig zu positionieren, und die Wettbewerbsfähigkeit der kommunalen Unternehmen zu stärken. Wir sehen für uns in Deutschland einen großen Wachstumsmarkt."